Startseite
Startseite
swimpool Startseite Interaktiv Kleinanzeigen und Stellenmarkt Suchen Hilfe
Startseite Breiten-, Freizeit- und Gesundheitssport
 

 

Sportentwicklung und Wissenschaft — Belastungsteuerung und -kontrolle beim Aquajogging

Aquajogging verbessert die Ausdauer — schon nach sechs Wochen Training signifikante Verbesserungen

Vergrößerung
Stefan Wentzel während der Blutabnahme bei einer Probandin

Die Ruhr Universität Bochum, der langjährige Partner des Schwimmverbandes NRW und des Deutschen Schwimm-Verbandes untersuchte u. a. in mehreren Diplomarbeiten die Belastung beim Aquarunning/Aquajogging. Geleitet werden diese wissenschaftlichen Untersuchungen von Dr. Hellmut Schreiber.

Im dritten und aktuellsten Teil der Untersuchungen zum Aquajogging von Stefan Wentzel (siehe Bild) werden die Auswirkungen eines sechswöchigen Aquajogging-Trainings mit der extensiven Dauermethode bei einer Freizeitsportgruppe untersucht. Im Rahmen eines aquajoggingspezifischen, stufenförmigen Ausdauerleistungstests wurden die Trainingsbelastungen der Probanden bestimmt und Trainingserfolge dokumentiert.

Die Studie stellt einen Vergleich zwischen einer Trainings- und einer Kontrollgruppe dar. Die Trainingsgruppe nahm an zwei Trainingseinheiten, mit der durch den Test ermittelten Intensität, pro Woche teil. Die Kontrollgruppe veränderte die sportlichen Belastung nicht.

Zusammenfassung Dipl. Arbeit Stefan Wentzel (PDF-Datei, 8 Seiten, 38 kb).

zum Seitenanfang © Schwimmverband Nordrhein-Westfalen e.V. • info@swimpool.de
Letzte Aktualisierung: 14.04.2009 •  webmaster@swimpool.de