Startseite
Startseite
swimpool Startseite Interaktiv Kleinanzeigen und Stellenmarkt Suchen Hilfe
Startseite News
 

 

News

Schwimmen, 23.07.03, von wir-im-sport.de
Deutsche Männer-Freistil-Staffel holt Bronze

Vergrößerung
Christian
Keller (SG Essen)

Bei den Schwimm-Weltmeisterschaften in Barcelona hat die deutsche 4x200-Meter-Freistilstaffel der Männer Bronze gewonnen. Johannes Österling, Lars Conrad, Stefan Herbst und Christian Keller brauchten 7:14,02 Minuten.

Schneller war nur Olympiasieger und Titelverteidiger Australien in 7:08,58 vor Vize-Weltmeister USA in 7:10,26.

Es war die sechste WM-Medaille für den Deutschen Schwimm-Verband (DSV) und die erste für die DSV-Männer. Schluss-Schwimmer Christian Keller riss nach dem Anschlag die Hände in die Höhe. "Ich kann es gar nicht glauben. Wir haben nie damit gerechnet", sagte der 31-jährige Essener, der wie seine Teamkollegen über sich hinaus wuchs: "Eine Medaille in meinem Alter: Unglaublich."

Das deutlich schwächer eingeschätzte Quartett verfehlte nur um 92 Hundertstelsekunden den deutschen Rekord. "Es war grausam. Ich konnte am Ende nicht mehr hinsehen", meinte der 20 Jahre alte Stadtallendorfer Johannes Oesterling.

Warnecke Vierter über 50m Brust

Zuvor hatte Altmeister Mark Warnecke als Vierter über 50m Brust in 27,87 Sekunden nur um acht Hundertstel an einer Medaille vorbei gegriffen. "Im Anschlag haben leider ein paar Zentimeter gefehlt", sagte der 33 Jahre alte Ex-Weltrekordler und blickte gleich nach vorne: "Meine ganze Konzentration gilt ab jetzt der olympischen 100-Meter-Strecke." 2004 in Athen will Warnecke als erster Schwimmer zum fünften Mal an Olympischen Spielen teilnehmen.

Über Franziska van Almsicks Paradestrecke 200m Freistil blieb die weißrussische Siegerin Alena Poptschanka in 1:58,32 Minuten fast zwei Sekunden über dem Weltrekord, den van Almsick bei ihrem EM-Sieg 2002 in Berlin erzielt hatte.

Deutsche Damen weiterhin stark

Auch ohne van Almsick demonstrierte das weibliche Geschlecht im DSV erneut seine Stärken. Weltrekordlerin Sandra Völker unterstrich als Halbfinal-Dritte über 50m Rücken in 28,79 Sekunden ihre Ambitionen für das Finale am Donnerstag: "Ich will eine Medaille - egal in welcher Farbe." 60 Plaketten bei EM, WM und Olympia hat die Hamburgerin bereits gewonnen.

Annika Mehlhorn aus Baunatal erreichte trotz Fußproblemen über 200m Schmetterling als 8. in 2:11,42 Minuten den Endlauf.

Internationale Glanzlichter setzten im Palau Sant Jordi vor 9000 Zuschauern am vierten WM-Tag der US-Amerikaner Michael Phelps und der Japaner Kosuke Kitajima. Phelps blieb über 200m Schmetterling einen Tag nach dem im Halbfinale auf 1:53,93 Minuten verbesserten Weltrekord ein weiteres Mal (1:54,35) unter der alten Bestmarke. Kitajima, der bereits über 100m Brust den Weltrekord (59,78) verbessert hatte, schrammte beim Halbfinalsieg auf der 200m-Distanz in 2:09,73 Minuten nur knapp an der ein Jahr alten Marke des Russen Dimitri Kormonikow vorbei.

zum Seitenanfang © Schwimmverband Nordrhein-Westfalen e.V. • info@swimpool.de
Letzte Aktualisierung: 23.07.2003 •  webmaster@swimpool.de
 
Internetauftritt Ab jetzt für immer: Schwimmer