Startseite
Startseite
swimpool Startseite Interaktiv Kleinanzeigen und Stellenmarkt Suchen Hilfe
Startseite News

News

Schwimmverband NRW, 08.12.05, von LSB / A. Hillebrand
Hauptausschuss LandesSportBund NRW
Der Hauptausschuss des LandesSportBundes Nordrhein-Westfalen tagte am 05.12. in Duisburg.

LSB NRW derzeit gegen Fusion von DSB und NOK
Der Hauptausschuss des LandesSportBundes Nordrhein-Westfalen hat sich am 5. Dezember in Duisburg mit dem aktuellen Stand der Fusionsdebatte DSB/NOK auseinandergesetzt. LandesSportBund-Präsident Walter Schneeloch hatte zuvor ausführlich die Position des Präsidiums und die Entwicklung der vergangenen Monate und Wochen erläutert.

Mit großer Mehrheit von 142 Stimmen, bei fünf Gegenstimmen und sechs Enthaltungen, stimmten die Delegierten des Hauptausschusses der Empfehlung des Präsidiums zu, der Fusion nicht zuzustimmen, sollte der Satzungsentwurf in der Fassung vom 28.11.2005 am 10. Dezember in Köln zur Abstimmung kommen. Eine endgültige Entscheidung wird nach den noch anstehenden vertrauensbildenden Gesprächen und Maßnahmen innerhalb der NRW-Delegation erst am 10. Dezember in Köln fallen.

Aufbruchstimmung
"Wir brauchen Mut zu Veränderungen, Wirklichkeitssinn, Energie und Zuversicht", förderte LandesSportBund-Präsident Walter Schneeloch bei den Delegierten die Aufbruchstimmung. Der LandesSportBund wird daher gemeinsam mit der Führungsakademie des Deutschen Sportbundes seine Organisationsstrukturen überprüfen, um seine zeitgemäße Ausrichtung zu optimieren. Ergebnisse sollen der Mitgliederversammlung 2007 vorgelegt werden. Der Parlamentarischen Staatssekretär im Innenministerium, Manfred Palmen, betonte die enge Zusammenarbeit mit dem LandesSportBund: "Wir brauchen diese Gemeinsamkeit, die Partnerschaft von Staat und organisiertem Sport, zwischen Land und Kommunen, Wirtschaft und Medien. Sie ist das Kernziel unseres gemeinsamen Vorhabens - das Bündnis für den Sport mit allen Beteiligten zu entwickeln." Die Aufbruchstimmung in Sport und Politik verstärke Palmen mit der Zusage, dass die Landesregierung die Sportpauschale im Gemeindefinanzierungsgesetz für Sportstätten der Vereine und Kommunen in 2006 im gleichen Umfang (50 Millionen Euro) einstellen wird.

Masterplan verabschiedet
Mit einem Masterplan Stadt- und Kreissportbünde will der LandesSportBund Zukunftsfähigkeit beweisen und auf die zunehmende Kommunalisierung des Sports reagieren. Damit wird erstmals ein gezieltes Förderprogramm auf den Weg gebracht, um die Strukturen der kommunalen Ebene zu stärken und die Vereinsentwicklung flächendeckend zu fördern. Das Sportgeräteförderprogramm wird dafür eingestellt.
Der Haushalt 2006 des LandesSportBundes in Höhe von 48, 68 Mio. Euro wurde von den Delegierten ohne Gegenstimme verabschiedet. Ebenso der Haushalt der Sportjugend.

Duale Karriere und Spitzensport
In NRW neu eingerichtet wurde eine Arbeitsgruppe "Duale Karriere und Spitzensport". Drei Themen stehen im Mittelpunkt: "Studium und Spitzensport, "Schule und Spitzensport" sowie "Beruf und Spitzensport", um langfristige Erfolgsperspektiven im Spitzensport aufzubauen und gleichzeitig Bildungschancen vollständig zu wahren.

Landesnachweis für ehrenamtliches Engagement
Den Landesnachweis zum ehrenamtlichen Engagement im Sport gibt es bereits seit Anfang dieses Jahres. Damit können alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Sportvereinen, Verbänden und Bünden, die sich in einem besonderen Maße ehrenamtlich für ihren Verein einsetzen, ausgezeichnet werden. Der Parlamentarische Staatssekretär Manfred Palmen und LandesSportBund-Präsident Walter Schneeloch würdigten beim Hauptausschuss beispielhaft vier verdiente junge Menschen: Anne-Marie Nierkamp (SSF Bonn), Christian Teimann (SV Bayer Wuppertal), Laura Pohlkamp und Lars Steinigeweg (TV Rheine).

Mehr zum Hauptausschuss im Internet unter www.wir-im-sport.de.

 
Internetauftritt Ab jetzt für immer: Schwimmer

zum Seitenanfang
© Schwimmverband Nordrhein-Westfalen e.V. • info@swimpool.de
Letzte Aktualisierung: 08.12.2005 •  webmaster@swimpool.de