Startseite
Startseite
swimpool Startseite Interaktiv Kleinanzeigen und Stellenmarkt Suchen Hilfe
Startseite News

News

Schwimmverband NRW, 23.12.05, von A. Hillebrand
"Kinder müssen schwimmen lernen!" — auch in 2006 Ein Projekt des Schwimmverbandes NRW und seiner Vereine

Vergrößerung
DVD "Spaß im Nass - so lernst du schwimmen"

Die Vereine des Schwimmverbandes NRW haben es auf dem Verbandstag am 16. April 2005 in Unna deutlich formuliert: "Mit großer Sorge nehmen wir zur Kenntnis, dass der Anteil der Kinder unter 14 Jahren, die nicht schwimmen können, seit Jahren stetig steigt", heißt es in der einstimmig verabschiedeten Resolution. Zahlreiche Untersuchungen und Erfahrungsberichte haben in jüngster Zeit belegt, dass diese Sorge berechtigt ist. Teilweise beträgt der Anteil der Nichtschwimmer in der genannten Altersgruppe bis zu 30%. (den Wortlaut der Resolution finden Sie hier).

Die steigende "Fähigkeit des nicht schwimmen Könnens" reiht sich ein in allgemeine Klagen über Bewegungsarmut, Koordinationsstörungen und Übergewichtigkeit bei Kindern und Jugendlichen. Die damit zusammenhängenden Probleme stellen wir im Moment fest, in einigen Jahren werden sie unsere Gesellschaft massiv belasten, und zwar nicht nur durch steigende Kosten im Gesundheitswesen, um derartige Störungen zu behandeln, sondern auch durch mangelnde geistige Beweglichkeit und Kreativität vieler Menschen als Resultat einer bewegungsarmen Kindheit. Die Wissenschaft sieht hier einen deutlichen Zusammenhang.

In den ca. 580 Vereinen des Schwimmverbandes NRW werden jedes Jahr über 30.000 Kinder und Jugendliche vom Nichtschwimmer zum Schwimmer ausgebildet. Gleichwohl können nicht alle Kinder, die es möchten, sofort einen Schwimmkurs belegen. Es bestehen bedauerlicherweise Wartelisten. Der Verband selbst hat diese Problematik nicht erst in diesem Jahr erkannt und erklärt das Projekt "Kinder müssen schwimmen lernen!" zu einem Schwerpunkt seiner Arbeit in den kommenden Jahren. Das bedeutet, dass neben bereits seit Jahren bestehenden Aktivitäten der Resolution aus April 2005 erste konkrete Arbeitsschritte gefolgt sind bzw. solche weiter folgen werden. Die verschiedenen Bemühungen des Verbandes und seiner Vereine um das Schwimmen lernen könnte man auch bezeichnen als:

Baustein 1: Die Schwimmausbildung in den Vereinen
Die 580 Vereine des SV NRW bilden jedes Jahr - wie schon beschrieben - mehr als 30.000 Kinder und Jugendliche von Nichtschwimmern zu Schwimmern aus. Mit diesem Angebot leisten sie einen wichtigen gesellschafts- und gesundheitspolitischen Beitrag in unserem Gemeinwesen. Es ist unverzichtbar und muß weiter ausgebaut werden. Dass es in vielen Vereinen "Wartelisten" für die Schwimmausbildung gibt, ist sehr bedauerlich und im Grunde nicht zu akzeptieren. Unsere Vereine brauchen Hilfe aus Politik und Verwaltung, um diesen Missstand abzubauen. Welche Vereine in NRW Schwimmausbildungen anbieten, erfahren Sie in unserer Vereinsdatenbank.

Baustein 2: DVD "Spaß im Nass"
Für die Schwimmausbildung in Vereinen und Schulen fehlt nicht selten geeignetes Unterrichtsmaterial. Deshalb hat der Schwimmverband NRW gemeinsam mit der Firma Capri-Sonne hat im vergangenen Jahr einen Film produziert. Er trägt den Titel "Spaß im Nass - So lernst du schwimmen" und richtet sich vornehmlich an Kinder im Grundschulalter und in Vereinen, die das Schwimmen lernen wollen und sollen. Gedacht als Einstieg in den Schwimmunterricht kann er Kinder motivieren und über die Bedeutung des Schwimmens informieren. Die DVD wurde kostenfrei an alle ca. 17.000 Grundschulen in Deutschland und an alle Schwimmvereine des SV NRW verteilt. Gedreht wurde der Film übrigens mit Unterstützung der Düsseldorfer Bädergesellschaft und fachlicher Beratung von Dr. Lilli Ahrendt im Düsseldorfer Rheinbad. Moderator ist Christian Keller, Schwimmweltmeister aus Essen.

Baustein 3: Landesweite Initiative "Ab jetzt für immer: Schwimmer!"
Unter dieses Motto stellt der Koordinierungskreis "Schwimmen lernen in NRW" eine Kampagne für die kommenden Jahre, die dafür sorgen wird, dass in Nordrhein-Westfalen eine breite und nachhaltige Bewegung für das "Schwimmen lernen" und "Schwimmen gehen" als ein wesentlicher und gesundheitsfördernder Teil unserer Bewegungskultur gesehen wird. Mitglieder des Koordinierungskreises sind unter Federführung der Sportabteilung des Innenministeriums NRW, der Schwimmverband NRW, der Landessportbund NRW, die kommunalen Spitzenverbände, die DLRG, das DRK und die Deutsche Gesellschaft für das Badewesen. Die Kampagne wird eingeleitet mit einer Pressekonferenz des Ministers am 27. Januar 2006 in Düsseldorf, der weitere Veranstaltungen der beteiligten Partner folgen werden. in der Zeit vom 22.- 28. Mai 2006 wird es in Nordrhein-Westfalen eine "Woche des Bades" geben.

Baustein 4: Broschüre "Kinder müssen schwimmen lernen"
Unter diesem Titel bereitet der Schwimmverband NRW eine Informationsbroschüre vor, die sich vornehmlich an Eltern von Kindern in der Grundschule und/oder im Vorschulalter wendet und diesen die Bedeutung des "Schwimmen Lernens" für die positive Entwicklung von Kindern aufzeigt. Beantwortet werden Fragen wie "Wann können Kinder mit dem Schwimmen beginnen?", "Wo lernen Kinder schwimmen?", was sind die "Qualitätskriterien für einen guten Schwimmkurs". Die Broschüre wird im Januar 2006 erscheinen und für die SV NRW-Vereine verfügbar sein.

Baustein Nr. 5: Vereinsberatung durch die AG Bäder
Bereits vor drei Jahren hat der Schwimmverband NRW eine "Arbeitsgemeinschaft Bäder" berufen, die unsere Vereine in allen Fragen rund um den Betrieb eines Bades berät. Das geschieht vor dem Hintergrund, dass immer mehr Vereine sich gezwungen sehen, in die Betriebsführung von Bädern einzusteigen, um diese vor einer möglichen Schließung zu bewahren. Auch hier werden die Schwimmvereine ihrer gesellschaftlichen Aufgabe und Verantwortung mehr als gerecht. Sie tragen mit dazu bei, der Bevölkerung ein angemessenes Angebot an Schwimmbädern zu erhalten. Und Schwimmbäder sind nun mal der Ort, an dem Kinder und Jugendliche schwimmen lernen! Das trifft insbesondere auch auf Lehrschwimmbecken zu, die manchmal zu früh als "verzichtbar" angesehen werden.

Vergrößerung
DVD "Spaß im Nass - so lernst du schwimmen" (Rückseite)

Fazit
Die Anstrengungen, der beschriebenen bedrohlichen Entwicklung entgegen zu wirken, stehen erst am Anfang. Auch die genannten "Bausteine" können nur Teilaspekte der Anstrengungen aller Partner sein, die sich um die Schwimmfähigkeit der Kinder sorgen. Sie sind auch nur einige Aspekte weiterer Aktivitäten, die der Schwimmverband NRW gemeinsam mit seinen Vereinen entwickeln und vorstellen wird. Beiträge, Informationen, Anregungen und/oder Erfahrungsberichte zu diesem Thema sind uns sehr willkommen. Wir werden sie in unsere weitere Arbeit aufnehmen.

 
Internetauftritt Ab jetzt für immer: Schwimmer

zum Seitenanfang
© Schwimmverband Nordrhein-Westfalen e.V. • info@swimpool.de
Letzte Aktualisierung: 23.12.2005 •  webmaster@swimpool.de