Startseite
Startseite
swimpool Startseite Interaktiv Kleinanzeigen und Stellenmarkt Suchen Hilfe
Startseite News

News

Wasserball, 08.12.09, von DSV 98 / Mirco Schott
DSV 98 verliert trotz starkem Spiel gegen WU Magdeburg
Am vergangenen Samstag stieg für den DSV 98 in der Wasserball-Bundesligasaison 2009/2010 das zweite Heimspiel. Zu Gast war im Schwimmstadion zu Duisburg die Mannschaft von WU Magdeburg. In einem tollen und bis in die Schlussminuten spannenden Spiel von beiden Seiten hatte jedoch am Ende der DSV 98 mit 9:12 das Nachsehen.

Nach dem Auftaktsieg auswärts gegen den ASC Brandenburg und einer Niederlage im Heimspiel gegen SV Krefeld 72 war der DSV 98 in diesem Spiel der klare Aussenseiter. Mit der WU Magdeburg stand nun ein ganz anderer Gegner an; konnte die WU Magdeburg sich doch für die neue Saison sehr gut verstärken. Mit bisher zwei klaren Siegen aus den ersten beiden Spielen waren die Magdeburger eindeutiger Favorit.

Doch der Spielverlauf war ein ganz anderer! Der DSV 98 war von Beginn an präsent und wollte den Heimvorteil nutzen. So gestalteten sich die ersten beiden Spielviertel weitestgehend ausgeglichen und zur Halbzeit stand es 5:6 für die Gäste aus Magdeburg. In der zweiten Halbzeit konnte der DSV 98 an seine Leistung anknüpfen: Mit Kampf, gutem Spiel und im Gegensatz zur Vorwoche taktischer Disziplin hielt sich der DSV 98 im Spiel und setzte Die Magdebuger stark unter Druck. Zwischenzeitlich führte der DSV 98 sogar mit 9:8. Doch nicht genutzte Torchancen gerade in den Überzahlspielen im letzten Viertel ließen das Spiel zu Gunsten der Gäste kippen. In den letzten Minuten versuchte der DSV 98 mit der berühmten "Brechstange" noch zu gewinnen, doch die Magdeburger gewannen schließlich mit 9:12.

Grund zum Verdruss steht trotz der Niederlage jedoch keineswegs an. "In diesem Spiel waren wir Aussenseiter", so Trainer Christian Koke nach dem Spiel. "Magdeburg ist eine schnelle und starke Mannschaft, die diszipliniert spielt. Doch mit einer guten Leistung sowohl taktisch als auch kämpferisch konnten wir heute den Magdeburgern das Leben sehr schwer machen. Es war ein spannendes Spiel", so Koke weiter. "Wir können Stolz auf unsere gute Leistung sein. Ich denke, das wird uns jeder, der das Spiel gesehen hat, bescheinigen. Schade, dass es am Ende nicht ganz zur erhofften Sensation gereicht hat."

Der DSV 98 geht nun mit Selbstbewusstsein aus diesem Spiel. "Wir haben gezeigt, dass wir jeden in dieser Runde schlagen können und absolut konkurrenzfähig sind", so Koke weiter. "Diesen Spirit müssen wir am kommenden Wochenende mitnehmen, dann haben wir auch auswärts in Potsdam eine Chance."

Das nächste Spiel des DSV 98 ist in der nächsten Woche auswärts in Potsdam. Am kommenden Samstag tritt der DSV 98 dort gegen den OSC an. Wieder eine schwierige Aufgabe, konnte der OSC doch alle drei Spiele bislang gewinnen. Der DSV 98 wirft für dieses Spiel jedoch ein besonderes Pfund in die Waagschale. Im Rahmen einer durch den Verein organisierten Fantour werden ca. 60 mitgereiste Fans die Mannschaft in Potsdam unterstützen. Anschließend wird in Berlin dann hoffentlich ein Auswärtssieg gefeiert.

Endergebnis: 9: 12
Viertelergebnisse: 3 : 3, 2 : 3, 2 : 2, 2 : 4

Aufstellung (Tore in Klammern):
Thomas Hertes, Sven Wies (1), Mirco Schott (2), Nils Theiß, Marek Debski (3), Raul Diakon (1), Felix Grade, Florian Sons, Michael Werner, Daniel Grohs (2), Lars Standke, Jens Standke, Gerrit Rosshoff

Weitere Informationen sowie Berichte und Spielprotokolle finden Sie wie immer auch auf der offiziellen Homepage des DSV 98 unter: www.dsv98.de

 
Internetauftritt Ab jetzt für immer: Schwimmer

zum Seitenanfang
© Schwimmverband Nordrhein-Westfalen e.V. • info@swimpool.de
Letzte Aktualisierung: 09.12.2009 •  webmaster@swimpool.de