Startseite
Startseite
swimpool Startseite Interaktiv Kleinanzeigen und Stellenmarkt Suchen Hilfe
Startseite News

Schwimmen, 30.10.12, von P. Freyer / Peter Kuhne

Junior-Top-Team nach zwei Wochen wohlbehalten zurück — Trainingsmaßnahme in Shanghai war für die SV NRW-Delegation ein unvergessliches Erlebnis

Vergrößerung

Sie sind wieder da. Das Junior-Top-Team des SVNRW betrat nach ihrem zweiwöchigen Trainingslager in Shanghai nach einer 23-stündigen Rückreise am 20. Oktober gegen 22.00 Uhr wieder deutschen Boden. "Sie waren zwar müde aber überglücklich und voll mit vielen unschätzbaren Eindrücken und Erfahrungen",

beschreibt Teamleiter Peter Freyer die Gefühlslage der zehn Schwimmerinnen und Schwimmer des Top-Teams nach dieser einzigartigen Maßnahme in China, an der nur Philip Lücker (SG Neuss) wegen wichtiger schulischer Verpflichtungen nicht teilnehmen konnte. Schon bei den SV NRW-Kurzbahnmeisterschaften am 10. Und 11. November in Wuppertal gibt es ein Wiedersehen aller Beteiligten.

Der Besuch der Athleten aus Deutschland und die Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung zwischen dem Landessportbund Nordrhein-Westfalen und dem Shanghai International Sports Exchange Center am 11.Oktober 2012, sowie der erste Trainingswettkampf zwischen den beiden Trainingsgruppen aus China und Nordrhein-Westfalen war der Shanghai Media Group sogar einen Kurzbericht im Sportkanal wert.

Vergrößerung


Vergrößerung

Als erstes Team aus Deutschland legte das Junior-Top-Team des SV NRW den Grundstein für die zunächst auf drei Jahre ausgelegte Partnerschaft zwischen den Kooperationspartnern, deren Ziel es ist eine engere Zusammenarbeit im Sport zur Erhöhung des Leistungsniveaus und auch die Förderung des gegenseitigen Verständnisses und der Freundschaft zu schaffen.

"Ohne die großzügige Unterstützung des Landessportbundes hätte der Schwimmverband NRW diese einmalige Trainings- und Wettkampfreise nicht realisieren können", betont Peter Freyer die wichtige Rolle des LSB. Erste Eindrücke vom Trainingsalltag des Junior-Top-Teams in Shanghai haben wir schon in unserem ersten Bericht am 16.10.2012 gegeben. Über weitere Aktivitäten wollen wir nachstehend berichten.

Es wurde täglich gemeinsam mit den chinesischen Sportlern, die schnell zu Freunden wurden, trainiert. Als zusätzliches Trainingsmittel konnten die SV NRW-Athleten auch einen Schwimmkanal nutzen. Unter chinesischer wissenschaftlicher Betreuung durch Frau Prof. Zhou wurden hier Beinarbeit, Delphinkicks und Gesamtbewegung analysiert.

Vergrößerung

Eine Daten- DVD mit allen Aufnahmen wurde der NRW-Delegation gerne ausgehändigt. Abschluss und Höhepunkt der Trainingsmaßnahme war am 19. Oktober ein Dreiländerkampf China-Deutschland-Großbritannien. Das bot sich an, da in der zweiten Trainingswoche auch eine hochkarätige britische Trainingsgruppe aus Manchester mit einigen JEM-Teilnehmern in ihren Reihen in Shanghai weilte.

Vergrößerung

Die chinesischen Organisatoren machten den hohen Stellenwert dieses Wettkampfes mit einer tollen Aufmachung des Meldeergebnisses deutlich, aus der auch die hohe Wertschätzung der Gastgeber zu entnehmen war. Mit den sehr guten Leistungen unserer Schwimmerinnen und Schwimmer bei diesem Wettkampf zeigte sich besonders Landestrainer Jürgen Verhölsdonk sehr zufrieden.


Teilweise lagen die Zeiten sehr nah an denen der Deutschen Jahrgangsmeisterschaften, was nach dem anspruchsvollen Trainingspensum in Shanghai ein bemerkenswertes Ergebnis war.

Vergrößerung

Zum Abschluss des Wettkampfes bildeten über 4x50m Freistil das SV NRW Junior-Top-Team mit den chinesischen Trainingsfreunden gemeinsame Mannschaften. Danach wurden die Athleten unseres Landesverbandes von den chinesischen Schwimmerinnen und Schwimmern herzlich verabschiedet. "Alle Organisatoren und Teamleitungen waren sich einig - das ist gelebte Völkerverständigung.

Vergrößerung

Einen schöneren Abschluss einer in allen Belangen optimal verlaufenen Auftaktmaßnahme für das Junior-Top-Team hätten wir uns nicht wünschen können. Das gesamte Team hat sich als guter Botschafter für Deutschland und NRW gezeigt", zeigte sich Peter Freyer hoch zufrieden.

Vor dem Wettkampf trafen sich Vertreter der Sportverwaltung Shanghai, des Shanghai International Sport Exchange Centers, sowie die Leitung des Trainingszentrums mit den Trainern des Schwimmteams Shanghai und den Teamleitungen der britischen und deutschen Delegation zu einem Gedankenaustausch über Gemeinsamkeiten und Unterschieden in der Trainingsmethodik, Trainerfortbildung, Talentsuche und Gesamtstrukturen. Die intensiven Gespräche wurden bei einem gemeinsamen Mittagessen auf Einladung von Direktor Gong Yiping fortgesetzt.

Der Aufenthalt in Shanghai bestand für unsere Delegation natürlich nicht ausschließlich aus Training und Wettkampf. Die Regenerationsphasen und Freieinheiten wurden zu Ausflügen in die Megacity Shanghai und weiteren attraktiven Ausflugszielen in der Umgebung genutzt. So stand beispielsweise gemeinsam mit dem britischen Team ein Besuch eines traditionellen Chinesischen Gartens auf dem Freizeitprogramm. Es kann natürlich an dieser Stelle nicht über alles berichtet werden, was die Reise nach China so unvergleichlich und für alle Beteiligten auch unvergesslich machte. Mit Sicherheit hat diese Maßnahme unschätzbar viel für das Zusammengehörigkeitsgefühl des Junior-Top-Teams und seiner Begleiter beigetragen.

Die letzten Zeilen dieses Berichts gehören Peter Freyer, der auch im Namen von Landestrainer Jürgen Verhölsdonk und Assistent- und Medical Coach Nadja Nitka die folgende Danksagung zu Papier brachte, die wir hier im vollen Wortlaut widergeben:

Danksagung:
Ohne die großzügige Unterstützung unserer Partner wäre die erfolgreiche Durchführung dieser außergewöhnlichen Maßnahme nicht möglich gewesen. Auf diesem Wege bedanken wir uns auch im Namen aller Sportlerinnen und Sportler des SVNRW Junior-Top-Teams ausdrücklich bei folgenden Institutionen und deren Vertretern:
Herrn Chen Boaxing, Deputy Director vom Shanghai International Sports Exchange Center, Herrn Gong Yiping, Direktor des Shanghai Trainingszentrum und Frau Li Liang, Koordinatorin Schwimmen im Trainingszentrum Shanghai für die umfassende Betreuung und herzliche Gastfreundschaft.

Herrn Chen Quin, dem ehemaligen Headcoach der Chinesischen Nationalmannschaft und Silbermedaillengewinner der Olympischen Spiele 1984 in Los Angeles und jetzigem Cheftrainer des Schwimmteams Shanghai für seine Geduld und freundliche und kollegiale Zusammenarbeit.

Herr Yi Ren für seine unschätzbaren Dienste als Dolmetscher, Führer und Verbindungsmann zu den Medien.

Allen chinesischen Sportlerinnen und Sportler, sie waren klasse Trainingspartner.

Frau Gisela Hinnemann, Vizepräsidentin Leistungssport und Herrn Kersten Neumann, Referent Leistungssport des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen für den Weitblick eine solche Kooperation ins Leben zu rufen und die Chance, dass wir Schwimmer als erstes Team mit der sehr großzügigen finanziellen Unterstützung starten durften.

Wir bedanken uns ebenfalls bei den Eltern unserer Sportlerinnen und Sportler für das Vertrauen uns ihre Kinder anzuvertrauen und den Heimtrainern für die gute Vorbereitung der Athleten.

Nicht zuletzt bedanken wir uns bei Tanja, Jacqueline, Lisa, Kathrin, Annalena, Metin, Lukas, Daniel, Max und Damian - ihr seid ein tolles Team - wir sind stolz auf Euch.

Peter Kuhne

weitere Impressionen aus Shanghai
(zur Vergrößerung anklicken)
:

Vergrößerung
Vergrößerung
Vergrößerung
Vergrößerung
Vergrößerung
Vergrößerung
Vergrößerung
Vergrößerung
Vergrößerung
 
 
Internetauftritt Ab jetzt für immer: Schwimmer

zum Seitenanfang
© Schwimmverband Nordrhein-Westfalen e.V. • info@swimpool.de
Letzte Aktualisierung: 30.10.2012 •  webmaster@swimpool.de