Startseite
Startseite
swimpool Startseite Interaktiv Kleinanzeigen und Stellenmarkt Suchen Hilfe
Startseite Schwimmen
 

 

SV NRW Schwimmer des Jahres 2003
Thomas Rupprath und Sarah Poewe führen die Ranglisten an

Die Ergebnisse der Kurzbahn-Europameisterschaften vom 11. bis 14. Dezember 2003 in Dublin waren die letzten, die für die Ermittlung der SV NRW Schwimmer und Schwimmerin des Jahres 2003 herangezogen wurden. Gepunktet werden konnte bei den NRW-Meisterschaften auf der Lang- und Kurzbahn, den DSV Lang- und Kurzbahnmeisterschaften, sowie den Weltmeisterschaften auf der 50m Bahn in Barcelona und eben der Kurzbahn-EM in Dublin.

Letztlich entscheidend für das Ergebnis waren die internationalen Erfolge der NRW-Schwimmerinnen und Schwimmer und das Abschneiden auf DSV-Ebene im Jahr 2003. Wie nicht anders zu erwarten wurde bei den Männern Thomas Rupprath von der SG Bayer Wuppertal/Uerdingen/Dormagen mit großem Vorsprung Schwimmer des Jahres 2003. Sein Vorjahresergebnis mit 106 Punkten, als er ebenfalls überlegen zum Schwimmer des Jahres gekürt wurde, verpasste er lediglich um fünf Punkte. Ausschlaggebend für seinen Sieg waren die 48 Punkte, die er allein bei DSV Lang- und Kurzbahnmeisterschaften erzielte, sowie die 35 Punkte, die er sich bei der WM in Barcelona und der Kurzbahn-EM in Dublin sicherte. Für den Zweitplazierten Steffen Driesen (SG Bayer Wuppertal/Uerdingen/Dormagen) waren ebenfalls die herausragenden Erfolge bei DSV-Meisterschaften und den internationalen Titelkämpfen in Barcelona (WM) und Dublin (EM) verantwortlich. Der Abstand von 22 Punkten des Dritten Kamil Kasprowicz (Rote Erde Hamm) erklärt sich aus den geringeren Punktzahlen gegenüber dem Top-Duo der SG Bayer bei den DSV-Kurzbahn-Meisterschaften und der WM und Kurzbahn-EM. Nimmt man alleine die Ergebnisse auf NRW-Ebene, schnitt hierbei Jens Kuhlmann (SG Essen) am erfolgreichsten ab. Von seinen insgesamt 52 erreichten Punkten erschwamm er sich 34 bei den NRW-Open in Dortmund und den NRW-Kurzbahnmeisterschaften in Bonn. Bereits im ersten Jahr seiner Zugehörigkeit für den SV NRW schaffte Olivier Vincencetti (SG Essen) den Sprung in die Top-Ten. Obwohl er bei den NRW-Meisterschaften auf der 50m Bahn noch nicht startete, konnte er sich in der Folge mit seinem Dreifachsieg bei den NRW-Kurzbahn-Meisterschaften, sowie seinem Abschneiden bei beiden DSV-Meisterschaften punktgleich mit Philipp Cool (Aachener SV) den siebten Platz sichern. Insgesamt kamen bei den Männern 77 NRW-Schwimmer in die Wertung für den Schwimmer des Jahres 2003, wobei zehn Akteure allerdings nur einen Punkt verbuchen konnten.

Vergrößerung
Schwimmer
des Jahres 2003
Thomas Rupprath,
SG Bayer Wuppertal/ Uerdingen/ Dormagen

Vergrößerung
Platz 2 für
Steffen Driesen ,
SG Bayer Wuppertal/ Uerdingen/ Dormagen

Vergrößerung
Platz 3 für
Kamil Kasprowicz,
Rote Erde Hamm

60 Namen umfasst die Liste der NRW Schwimmerin des Jahres 2003, wo die letzten acht mit nur einem Punkt zu Buche stehen. Nach ihrem dritten Platz in der Wertung des Jahres 2002 schaffte Sarah Poewe (SG Bayer Wuppertal/Uerdingen/Dormagen) diesmal den Sprung an die Spitze und das, ohne auch nur einen Meter bei NRW-Meisterschaften geschwommen zu sein. Das erklärt auch die um 31 Punkte geringere Punktzahl gegenüber der Wertung bei den Männern. Die überragenden Leistungen der 20-jährigen gebürtigen Südafrikanerin mit fünf Titeln bei DSV-Meisterschaften und zwei Siegen bei der Kurzbahn-EM in Dublin brachten die Entscheidung zugunsten von Sarah Poewe. Wäre sie bei NRW-Meisterschaften gestartet, hätte sie genau wie Thomas Rupprath bei den Männern ein dreistelliges Ergebnis erreicht. Eine große Steigerung mit 29 Punkten gegenüber 2002, wo sie mit 41 Punkten auf Platz sieben der Rangliste landete, vollbrachte Maibritt Sommerfeld (SG Bayer Wuppertal/Uerdingen/Dormagen. Mit einem Vorsprung von vier Punkten vor der Dritten Christiane Vendel (SSF Bonn) katapultierte sich die dienstälteste Schwimmerin der SG Bayer auf Platz zwei. Erstmals in ihrer langen Karriere, obwohl sie, man glaubt es kaum, erst 23 Jahre alt ist, schaffte sie bei DSV-Meisterschaften bei einem Einzelrennen gleich dreimal den Sprung aufs Siegertreppchen. Sie holte auf der 50m Bahn jeweils Bronze über 200 und 400m Lagen. Bei den DSV-Kurzbahnmeisterschaften in Gelsenkirchen wurde sie über 400m Lagen ebenfalls Dritte. Auch bei den Frauen sei ein Blick allein auf die Ergebnisse bei NRW-Meisterschaften erlaubt. Sonja Schöber (SG Dortmund) holte hier alleine 35 ihrer insgesamt 49 Punkte und ist damit die erfolgreichste Schwimmerin des Jahres 2003 bei NRW-Meisterschaften. Nur einen Punkt weniger (34) erschwammen sich bei den Landesentscheidungen gemeinsam Maibritt Sommerfeld und Christiane Vendel, knapp gefolgt von Nina Ecker (SGS Münster), die auf NRW-Ebene 31 Punkte holte.

Vergrößerung
Schwimmerin
des Jahres 2003
Sarah Poewe,
SG Bayer Wuppertal/
Uerdingen/ Dormagen
Vergrößerung
Platz 2 für
Maibritt Sommerfeld,
SG Bayer Wuppertal/
Uerdingen/ Dormagen

Vergrößerung
Platz 3 für
Christiane Vendel,
SSF Bonn

Nachstehend die Wertung der ersten Zehn bei Männern und Frauen.

Männer:

Platz Name Verein
Punkte
1. Thomas Rupprath SG Bayer W/U/D
101
2. Steffen Driesen SG Bayer W/U/D
83
3. Kamil Kasprowicz Rote Erde Hamm
61
4. Christian Keller SG Essen
52
5. Jens Kuhlmann SG Essen
48
6. Marc Uppenkamp SG Bayer W/U/D
46
7. Philipp Cool Aachener SV
41
  Olivier Vincencetti SG Essen
41
9. Dominik Keil SG Essen
34
  Sven Wocke SG Bayer W/U/D
34

zum Seitenanfang

Frauen:

Platz Name Verein
Punkte
1. Sarah Poewe SG Bayer W/U/D
70
2. Maibritt Sommerfeld SG Bayer W/U/D
60
3. Christiane Vendel SSF Bonn
56
4. Anne Poleska SG Krefeld
53
5. Sonja Schöber SG Dortmund
49
6. Silke Nowotzin SG Essen
44
7. Kristin Buschung SGS Münster
37
  Pia Kossack SG Bayer W/U/D
37
9. Nina Ecker SGS Münster
35
10. Caroline Ruhnau SG Essen
32

Peter Kuhne

zum Seitenanfang
© Schwimmverband Nordrhein-Westfalen e.V. • info@swimpool.de
Letzte Aktualisierung: 28.12.2004 •  webmaster@swimpool.de
 
Internetauftritt Ab jetzt für immer: Schwimmer