Startseite
Startseite
swimpool Startseite Interaktiv Kleinanzeigen und Stellenmarkt Suchen Hilfe
Startseite Schwimmen
 

 

SV NRW Schwimmer des Jahres 2004
Sarah Poewe verteidigte Titel, Steffen Driesen löste Thomas Rupprath ab.

Nach der Jugendschwimmerin und dem Jugendschwimmer 2004 (veröffentlicht im Dezember 2004) stehen jetzt auch die Sieger in der Kategorie Schwimmerin und Schwimmer des Jahres 2004 fest. Gewertet wurden hierfür die jeweils drei besten Ergebnisse in der offenen Klasse, bei NRW-Meisterschaften, Deutschen Meisterschaften auf Lang- und Kurzbahn, den Olympischen Spielen in Athen, sowie den Europameisterschaften auf Lang- und Kurzbahn. Erstmals seit Jahren heißt der Sieger bei den Männern nicht Thomas Rupprath. Der gebürtige Neusser wechselte nach den Olympischen Spielen von der SG Bayer Wuppertal/Uerdingen/Dormagen zu den Wasserfreunden Hannover und somit den Landesverband. Hiermit fiel er automatisch aus der Wertung. Der Weg an die Spitze in NRW war damit frei für den Vorjahreszweiten Steffen Driesen (ebenfalls SG Bayer Wuppertal/Uerdingen/Dormagen). Der Krefelder hatte am Ende eines langen Wettkampfjahres mit 58 Punkten im Kampf um die NRW-Schwimmkrone die Nase vorn. Er siegte vor Robert Könneker von der SG Dortmund, der nachdem er schon in der Wertung für den Jugendschwimmer des Jahres 2004 Platz zwei belegt hatte, auch in der offenen Klasse sein großes Talent unter Beweis stellte. Eine faustdicke Überraschung stellt zweifelsohne der dritte Platz von Daniel Cornelsen (SG Mülheim) da. Der 16-jährige, der für die Wertung des Jugendschwimmers nicht in Betracht kam, da er noch keinem JEM-Jahrgang angehörte, sammelte fast klammheimlich seine Punkte in der offenen Klasse insbesondere auf den langen Freistil- und Lagenstrecken. Allein zehn Punkte stehen für sein Abschneiden bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Essen zu Buche. Damit überflügelte er noch den Vierten Kamil Kasprowicz (Rote Erde Hamm), der es immerhin auf einen Einsatz bei den Kurzbahn-Europmeisterschaften in Wien brachte.

Vergrößerung
Schwimmer
des Jahres 2004
Steffen Driesen ,
SG Bayer Wuppertal/ Uerdingen/ Dormagen

Vergrößerung
Platz 2 für
Robert Könneker,
SG Dortmund

Vergrößerung
Platz 3 für
Daniel Cornelsen,
SG Mülheim

Bei den Frauen gab es eine erfolgreiche Titelverteidigung für Sarah Poewe von der SG Bayer Wuppertal/Uerdingen/Dormagen. Wegen ihres Studiums in den USA nahm sie zwar an keiner NRW-Meisterschaft teil, glänzte aber umso mehr bei beiden Deutschen Meisterschaften. Absolut Top waren aber ihre Ergebnisse bei den Olympischen Spielen in Athen, wo sie über 100m Brust Vierte wurde und ihre zwei Titel (50 und 100m Brust) bei den Kurzbahn-Europameisterschaften in Wien. Das gleiche gilt für die Drittplazierte Anne Poleska von der SG Essen. Bronze in Athen über 200m Brust war sicherlich das sportlich wertvollste Einzelergebnis einer NRW-Schwimmerin im Jahre 2004, wobei ihr Titelgewinn über die gleiche Strecke bei der Kurzbahn-EM in Wien ebenfalls zu den Highlights des vergangenen Wettkampfjahres zu zählen ist. Was am Ende zählt, ist jedoch kein Einzelergebnis, sondern die Vielzahl erfolgreich bestandener Wettkämpfe. Und da war Sarah Poewe, obwohl in Athen ohne Medaille, einen Tipp erfolgreicher. Hinzu kommt, dass Anne Poleska, die ebenfalls in den USA studiert, auch nicht an NRW-Meisterschaften teilnahm. So wurde sie sogar noch vom zweiten Platz verdrängt. Den eroberte sich, genau wie im Vorjahr Maibritt Sommerfeld von der SG Bayer Wuppertal/Uerdingen Dormagen. Nur um einen Punkt verpasste die Wuppertalerin die Maximalpunktzahl von 36 Punkten, die es für sechs Siege bei Landestitelkämpfen zu gewinnen gab. Ihre zwölf Punkte, die sie dazu noch bei DSV Lang- und Kurzbahnmeisterschaften holte, führten dazu, dass sie die international erfolgreichere Anne Poleska in der SV NRW-Wertung hinter sich lassen konnte. Eine grandiose Aufholjagd startete zu Ende des Jahres noch Daniela Samulski (SG Bayer Wuppertal/Uerdingen/Dormagen). Erst seit September 2004 für die SG Bayer startberechtigt, holte sie bei den NRW-Kurzbahnmeisterschaften, den DSV-Kurzbahnmeisterschaften und der Kurzbahn-EM Punkt um Punkt. Hierfür wurde die Ex-Berlinerin mit dem vierten Platz belohnt.

Vergrößerung
Schwimmerin
des Jahres 2004
Sarah Poewe,
SG Bayer Wuppertal/
Uerdingen/ Dormagen
Vergrößerung
Platz 2 für
Maibritt Sommerfeld,
SG Bayer Wuppertal/
Uerdingen/ Dormagen

Vergrößerung
Platz 3 für
Anne Poleska,
SG Essen

In die Wertung kamen insgesamt 138 Aktive. (72 Männer, 66 Frauen). In der Liste der Top-Ten taucht bei den Männern viermal der Name SG Bayer Wuppertal/Uerdingen/Dormagen auf, die SG Dortmund ist mit den Gebrüdern Könneker zweimal vertreten. Bei den Frauen kamen jeweils drei Schwimmerinnen von der SG Bayer Wuppertal/Uerdingen/Dormagen und der SGS Münster.

Nachstehend die Wertung der besten Zehn bei Frauen und Männern. In Klammern die Plazierung des Vorjahres.

Frauen:

Platz Name Verein
Punkte
1. Sarah Poewe (1) SG Bayer W/U/D
55
2. Maibritt Sommerfeld (2) SG Bayer W/U/D
47
3. Anne Poleska (4) SG Essen
45
4. Daniela Samulski (-) SG Bayer W/U/D
41
5. Natascha Kraus (13) SG Gladbeck
39
  Sonja Schöber (5) SG Dortmund
39
7. Nina Ecker (9) SGS Münster
37
8. Karin Driemeyer (38) SGS Münster
30
  Denise Paszkiet (26) SGS Münster
30
10. Janina Gerkens (18) 1. Paderborner SV
27

zum Seitenanfang

Männer:

Platz Name Verein
Punkte
1. Steffen Driesen (2) SG Bayer W/U/D
58
2. Robert Könneker (17) SG Dortmund
45
3. Daniel Cornelsen (24) SG Mülheim
39
4. Kamil Kasprowicz (3) Rote Erde Hamm
37
5. Philipp Cool (7) Aachener SV
36
6. Marc Uppenkamp (6) SG Bayer W/U/D
32
7. Christian Keller (4) SG Essen
30
8. Axel Könneker (15) SG Dortmund
29
  Matthias Pfeiffer (-) SG Bayer W/U/D
29
10. Jan-Christoph Gasse (20) SG Bayer W/U/D
22

Peter Kuhne

zum Seitenanfang
© Schwimmverband Nordrhein-Westfalen e.V. • info@swimpool.de
Letzte Aktualisierung: 27.01.2006 •  webmaster@swimpool.de
 
Internetauftritt Ab jetzt für immer: Schwimmer