Startseite
Startseite
swimpool Startseite Interaktiv Kleinanzeigen und Stellenmarkt Suchen Hilfe
Startseite Wir über uns
Bestands-
sicherung Bäder
 

 

Bestandssicherung Hallen- und Freibäder

zum Seitenanfang

Schwimmverband NRW, 23.10.12, von S. Peppekus
Bäderschließungen — Freibäder mehr betroffen
Wie elementar Beratungen und Tagungen zum Thema "Erhalt von Bädern" sind, wird in einem Interview des Rundfunksenders WDR 5 nur allzu deutlich. Mit dabei war Dr. Rudolf Salmen, Mitglied der AG Bäder des SV NRW. Anlass war die bevorstehende Schließung des Stenkhoffbades in Bottrop. ...mehr

zum Seitenanfang

Schwimmverband NRW, 27.06.12, von S. Peppekus
Angebot der Bäderberatung verstärkt nutzen
Viele Vereine des SV NRW sind sicher über das Angebot einer Bäderberatung gut informiert. Im Folgenden noch einmal die Eckdaten. ...mehr

zum Seitenanfang

Schwimmverband NRW, 13.11.11, von S. Peppekus
Bäderforum Aktionsbündnis ProBad in Lünen war gut besucht
Vergrößerung
von links: Claudia Heckmann und Dr. Rudolf Salmen

Rund 110 Teilnehmer zählte die vom bundesweiten Aktionsbündnis ProBad initiierte Fachtagung "Gemeinsam Bäder gestalten und erhalten", die am 22./23. Oktober 2011 in Lünen stattfand. Vom Schwimmverband NRW (SV NRW) nahmen Vizepräsidentin Claudia Heckmann und Bäderbaureferent Dr. Rudolf Salmen teil. ...mehr

zum Seitenanfang

Schwimmverband NRW, 10.08.11, von von A. Hillebrand
Aktionsbündnis "Pro Bad" — Fachtagung zum Erhalt und zur Gestaltung von Bädern 22./23.10.2011 in Lünen

Vergrößerung

Schwimmen ist als eine der traditionellsten und gesündesten Sportarten ein wichtiger Bestandteil in unserer Gesellschaft. Doch aufgrund von immer mehr Bäderschließungen gerät das "Kulturgut Schwimmbad" aus dem Gleichgewicht. ...mehr

zum Seitenanfang

Schwimmverband NRW, 06.11.10, von S. Peppekus
Aktionsbündnis soll Schließung von Bädern verhindern
"In jeder Stadt des Kreises bestehen Bäderprobleme", teilte Dr. Rudolf Salmen, Bäderreferent des Schwimmverbandes Nordrhein-Westfalen, mit. In der vergangenen Woche waren Experten anlässlich eines Informationsabends vom Kreissportbund Rhein-Erft eingeladen. An der Diskussionsrunde beteiligten sich Vertreter von Vereinen, Politik, Verwaltungen und Schulen. ...mehr

zum Seitenanfang

Schwimmverband NRW, 12.10.10, von S. Peppekus
Informationsabend "Bestandssicherung unserer Bäder" im Rhein-Erft-Kreis
Die Schließung von Bädern oder gar eine Umwandlung in kommerzielle Freizeitbäder ist ein schlechtes Mittel um den mageren Haushalt vieler Kommunen zu sanieren. Bei einer steigenden Zahl der Nichtschwimmer/Innen, besonders in der Altersgruppe bis 14 Jahre, sollte vielmehr darüber nachgedacht werden, welche Möglichkeitenes für den Erhalt dieser Schwimmbädern gibt. ...mehr

zum Seitenanfang

Schwimmverband NRW, 05.03.10, von A. Hillebrand
7. Fachtagung "Bäder" des SV NRW — Recht ganz praktisch: Verkehrssicherungs- und Aufsichtspflicht
Für die in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Deutscher Schwimmmeister geplante 7. Bädertagung des Schwimmverbandes NRW am 13. März 2010 konnte als Referent Reinhard Meffert, Staatsanwalt in Hannover, gewonnen werden. ...mehr

zum Seitenanfang

Schwimmverband NRW, 26.01.10, von A. Hillebrand
Pflichten und Risiken für Vereine bei alleiniger Badnutzung!
Zu diesem Thema bietet der Schwimmverband NRW gemeinsam mit dem Bundesverband Deutscher Schwimmmeister eine Fortbildungsveranstaltung an. Jeder Verein, der ein Bad eigenständig nutzt, ist davon betroffen, ganz gleich ob es im Vereinseigentum ist oder nicht. ...mehr

zum Seitenanfang

Schwimmverband NRW, 08.10.09, von A. Hillebrand
Update — 6. Fachtagung Bäder des SV NRW am 14. November 2009 in Oberhausen
Das Programm für die 6. Fachtagung Bäder des Schwimmverbandes NRW (SV NRW) am 14. November 2009 in Oberhausen wurde aktualisiert. ...mehr

zum Seitenanfang

Schwimmverband NRW, 07.09.09, von A. Hillebrand
6. Fachtagung Bäder des SV NRW am 14. November 2009 in Oberhausen
Die 6. Fachtagung Bäder des Schwimmverbandes NRW (SV NRW) findet am 14. November 2009 in Oberhausen statt. Diesmal wird die Frage im Mittelpunkt stehen, was Fördervereine für den Erhalt von Schwimmbädern bewirken können. Dazu wird u.a. Dr. Peter Reinirkens, Bochum, der einen seit Jahren erfolgreichen Förderverein für das Bochumer Südbad führt, referieren. ...mehr

zum Seitenanfang

Schwimmverband NRW, 19.11.08, von A. Hillebrand
5. Bädertagung des SV NRW — Mustervertrag für die eigenverantwortliche Nutzung von Bädern vorgestellt

Vergrößerung
SV NRW-Vizepräsident Dr. Rudolf Salmen wirbt bei der 5. Bädertagung für das "Aktionsbündnis Pro Bad". Rechts: Claudia Heckmann, Dortmund, Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Bäder des SV NRW

Mit der energietechnischen Sanierung eines älteren Hallenbades könne man die gleiche Menge Energie einsparen wir bei 250 Einfamilienhäusern. Diesen Vergleich stellte Dr. Rudolf Salmen, Vizepräsident des Schwimmverbandes NRW, zu Beginn der 5. Bädertagung des Verbandes am 15.11.2008 in Oberhausen heraus. Er warb damit für u.a. für das "Aktionsbündnis Pro Bad". und für ein bundesweites Modernisierungsprogramm für Bäder. ...mehr

zum Seitenanfang

Schwimmverband NRW, 31.10.08, von A. Hillebrand
Update — 5. Bädertagung des SV NRW
Das Programm der 5. Bädertagung des SV NRW am 15. November 2008 in Oberhausen wurde aktualisiert. Bei der Tagung stehen Fragen der Nutzungsüberlassung von und der Schlüsselgewalt in Bädern im Mittelpunkt der Diskussion. ...mehr

zum Seitenanfang

Schwimmverband NRW, 29.10.08, von A. Hillebrand
5. Bädertagung des SV NRW - Fragen der Nutzungsüberlassung stehen im Vordergrund
Bei der 5. Bädertagung des SV NRW am 15. November 2008 in Oberhausen stehen Fragen der Nutzungsüberlassung von und der Schlüsselgewalt in Bädern im Mittelpunkt der Diskussion. Gastgeber ist die Oberhausener Gebäudemanagement GmbH (OGM), die auch die örtlichen Bäder betreibt. ...mehr

zum Seitenanfang

Schwimmverband NRW, 25./05./01.09.08, von A. Hillebrand
5. Bädertagung des SV NRW am 15. November 2008 in Oberhausen — Mustervertrag für die eigenverantwortliche Nutzung von Bädern
Bei der Bädertagung im Mai dieses Jahres in Oberhausen hat der Schwimmverband NRW das "Aktionsbündnis Pro Bad" ins Leben gerufen. Es propagiert eine enge und kreative Zusammenarbeit zwischen den Badbetreibern und den Schwimmvereinen als einem der Hauptnutzer von Bädern. Der Verband will dieses Bündnis weiter stärken und dazu notwendige Informationen und Hilfestellungen liefern. ...mehr

zum Seitenanfang

Schwimmverband NRW, 20.05.08, von A. Hillebrand
Schwimmverband NRW fordert gemeinsame Bemühungen um den Erhalt von Bädern — "pro-aktiv statt re-aktiv agieren!"
Auf der Fachtagung "Pro Bad" am 17./18. Mai 2008 in Oberhausen hat sich der Vizepräsident des Schwimmverbandes NRW, Dr. Rudolf Salmen, für ein "Aktionsbündnis Pro Bad" ausgesprochen. Der frühere Stadtdirektor der Stadt Lünen setzt sich in seiner Tätigkeit für den Schwimmverband NRW insbesondere für den Erhalt der Bäder in NRW ein. ...mehr

zum Seitenanfang

Schwimmverband NRW, 31.03.08, von A. Hillebrand
4. Fachtagung "Bäder in Vereinsregie" unter dem Motto: "Pro Bad"!
Wie bereits berichtet, findet am 17. und 18. Mai 2008 in Oberhausen die 4. Fachtagung zum Thema "Bäder in Vereinsregie" statt. Interessenten an der Tagung wird empfohlen, sich möglichst bald anzumelden, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Die Beschreibung und den Ablaufplan der Tagung finden Sie hier...

zum Seitenanfang

Schwimmverband NRW, 19.03.08, von A. Hillebrand
4. Fachtagung Bäder gemeinsam mit der DLRG — Trägermodelle für Vereinsbetrieb werden diskutiert
Die 4. Fachtagung "Bäder in Vereinsbetrieb" findet am 17. und 18. Mai 2008 in Oberhausen statt. Sie steht unter dem Motto "Pro Bad"; Veranstalter sind der SV NRW und die DLRG (Bundes-DLRG und Landesverbände Nordrhein und Westfalen). Damit wird auch die Zusammenarbeit mit der DLRG in der Bäderpolitik unterstrichen. ...mehr

zum Seitenanfang

Schwimmverband NRW, 14.03.08, von R. Salmen
Ein Angebot für Vereine, die ein Bad betreiben: Gemeinsam Energie einkaufen - und dabei sparen
In den Beratungen der "Arbeitsgemeinschaft Bäder" des SV NRW und bei unseren Bädertagungen hat sich der SV NRW mehrfach mit dem Thema "Gemeinsam einkaufen" befasst. Vielfach hat sich die Bildung von Einkaufsgemeinschaften insbesondere beim Energieeinkauf bewährt, weil durch die Bündelung von Einkaufsbedarfen Mengenvorteile erreicht werden können. Ob das auch für den Betrieb von Bädern geht, wollen wir jetzt testen. ...mehr

zum Seitenanfang

Schwimmverband NRW, 16.11.07, A. Hillebrand
Bäder in Vereinsbetrieb? — Bädertagung am 8. Dezember findet in Lünen statt
Die 3. Bädertagung des Schwimmverbandes NRW, am 8. Dezember 2007, findet aus organisatorischen Gründen nicht in Dortmund, sondern in Lünen statt. Tagungsort ist das LÜNTEC Technologiezentrum, das einen modernen Rahmen für die Vereinsvertreter aus ganz NRW bietet. ...mehr

zum Seitenanfang

2. Fachtagung am 14. April 2007 in Mönchengladbach

Bäder in Vereinsregie - Vortragsmanuskript von: Dietmar Kalsen (SSF Bonn) (im Format PDF, 14 Seiten, 160 kb)
Bäder in Vereinsregie - Vortrag von: Dr. Tienes (Wasser-Informationszentrum Helenabrunn), Thema: "Kostensenkung durch Kooperation im Einkauf" (im Format PDF, 16 Seiten, 212 kb)*
*
Weitere Hinweise zum Programm Acrobat Reader finden Sie hier

zum Seitenanfang

Schwimmverband NRW, 05.03.07, A. Hillebrand
Bäder in Vereinsbetrieb? Aus der Praxis - für die Praxis! — 2. Fachtagung am 14. April 2007 in Mönchengladbach
Wieder unter dem Motto "Aus der Praxis - für die Praxis" veranstaltet der Schwimmverband NRW am 14. April 2007 seine zweite Fachtagung zum Thema "Bäder in Vereinsbetrieb". Hintergrund ist, dass in immer mehr Städten und Gemeinden die Schließung von Bädern oder zumindest eine Veränderung der Betriebsform durch Vereine in den Vordergrund rückt. Viele Schwimmvereine stehen vor der Aufgabe, Bäder in Eigenregie zu betreiben, nur um deren Bestand zu sichern. Oder es schließen sich Bürger in Trägervereinen zusammen, um in dieser Form ein kommunales Bad zu führen. ...mehr

zum Seitenanfang

Schwimmverband NRW, 22.11.06, A. Hillebrand
Bäder in Vereinsregie - Chance oder Notwendigkeit? — Die Bädertagung des Schwimmverbandes NRW

Vergrößerung
Teilnehmer/innen der Fachtagung "Bäder in Vereinsregie"

Trotz kurzfristiger Ankündigung hatten sich mehr als 70 Teilnehmer zur Fachtagung "Bäder in Vereinsregie" des Schwimmverbandes NRW angemeldet, die Mitte November in Essen stattfand. Allein das ist ein Signal dafür, dass dieses Thema die Schwimmvereine im Land beschäftigt bzw. sie damit beschäftigt werden. ...mehr

zum Seitenanfang

Bäder in Vereinsregie — Fachtagung am 11. November 2006 in Essen
Unter dem Motto "Aus der Praxis - für die Praxis" veranstaltete der Schwimmverband NRW am 11. November 2006 in Essen eine Fachtagung zum Thema "Bäder in Vereinsregie". Hintergrund ist, dass in immer mehr Städten und Gemeinden die Schließung von Bädern oder zumindest eine Veränderung der Betriebsform durch Vereine in den Vordergrund rückt. Viele Schwimmvereine stehen vor der Aufgabe, Bäder in Eigenregie zu betreiben, nur um deren Bestand zu sichern. Oder es schließen sich Bürger in Trägervereinen zusammen, um in dieser Form ein kommunales Bad zu führen.

An dieser Stelle veröffentlichen wir einige Vorträge der Fachtagung. Diese Veröffentlichung werden wir ergänzen, da uns noch nicht alle Vorträge vorliegen. Sobald wir weitere Informationen einstellen, werden wir unter swimpool.de darauf verweisen.

Programm Bäder in Vereinsregie — Fachtagung am 11. November 2006 in Essen (im Format PDF, 10 Seiten, 41 kb)*
Bäder in Vereinsregie - Vortrag von: Dr. Rudolf Salmen Vizepräsident des SV NRW Schwimmverband NRW (im Format PDF, 19 Seiten, 90 kb)*
Praxisbericht zur Betriebsführung II — Freibad Leitmecke in Menden (Sauerland), Christian Scholz, Förderverein Leitmecke e.V. (im Format PDF, 44 Seiten, 647 kb)*
Fragen des Steuerrechts bei Badübernahmen — Ludger van Holt, Diplom Finanzwirt / Steuerberater, Pudell&Partner, Duisburg (im Format PDF, 19 Seiten, 228 kb)*
Möglichkeiten der Sportstättenfinanzierung mit Finanzierungsangeboten der KfW-Förderbank, Steffen Seiffert KfW-Bank, Berlin (im Format PDF, 24 Seiten, 310 kb)*
Energiespar-Contracting Ihre erfolgreiche Lösung für Modernisierung, Optimierung, Finanzierung und Klimaschutz — Peter Neumann, Fa. Siemens, Münster (im Format PDF, 16 Seiten, 665 kb)*

Alle oben stehenden Dateien in einem Download
(Zip-Datei, 1.375 kb)
**

*
Weitere Hinweise zum Programm Acrobat Reader finden Sie hier
** zum entpacken benötigen Sie bei älteren Betriebssystemen Winzip (oder ein anderes Packprogramm).

zum Seitenanfang

Broschüre "Wege zur Bestandssicherung kommunaler Hallen- und Freibäder"
In der Diskussion um die Haushalte der Städte und Gemeinden stehen immer wieder die Frei- und Hallenbäder auf der Tagesordnung, wenn es um mögliche Einsparungen von Haushaltsmitteln geht. Von Einschränkungen des Betriebs ist die Rede, aber auch von Bäderschließungen. Für die kommunalen Kämmerer ist das Thema ebenso von großer Bedeutung wie für die Bürger selbst sowie für die in den Bädern engagierten Schulen und Vereine. Es geht um die Sicherung der Sport- und Freizeitstätte "Schwimmbad".

Mit einer Broschüre unter dem Titel "Wege zur Bestandssicherung kommunaler Hallen- und Freibäder" melden sich nun diejenigen Institutionen zu Wort, denen die Bestandssicherung öffentlicher Bäder am Herzen liegt. Gemeinsam haben sie unter Federführung des Ministeriums für Städtebau und Wohnen, Kultur und Sport dargelegt, welche wesentlichen Eckpunkte aus ihrer Sicht zur Neustrukturierung des Bäderangebots in einer der Finanzlage der Kommunen angemessenen und der Bedeutung der Bäder entsprechenden Weise festzulegen sind

Von der stark defizitären Haushaltslage der Städte und Gemeinden unseres Landes sind auch diejenigen Bäder betroffen, die zunehmend mit Einschränkungen beim Bau, beim Betrieb und bei der Unterhaltung rechnen müssen. Allerdings erfüllen Bäder als nicht austauschbare, weil wassergebundene Einrichtungen für Menschen aller Alters- und Aktivitätsansprüche wichtige gesellschaftliche Aufgaben; sie stellen einen Beitrag zur Erhaltung der Lebensqualität in einer Kommune dar. Die Forderung lautet deshalb, die notwendige öffentliche Sparsamkeit so mit der Wasserverfügbarkeit für die Bürger zu verbinden, dass sich die Kosten des Badbetriebs spürbar reduzieren, ohne das Bäderangebot für die Bevölkerung wesentlich einzuschränken.

Die vorliegende Broschüre bietet konkrete Beispiele zur Nutzungsoptimierung, zur Verbesserung der Einnahmen, zur Senkung der Betriebskosten und zur Veränderung der Betriebsformen. Ein Mustervertrag zur Übertragung des Badbetriebs auf Vereine ist ebenfalls enthalten. Im Vordergrund aller Überlegungen, so meinen die Autoren, sollte nicht kurzfristige Konsolidierungserfolge stehen. Vielmehr sollten sie zu einer langfristigen Strategie der zukunftorientierten Bäderleitplanung und des optimierten Bestands an öffentlichen Bädern führen.

An der Broschüre haben mitgewirkt:

Ministerium für Städtebau und Wohnen, Kultur und Sport

Städtetag NRW

Nordrhein-Westfälischer Städte- und Gemeindebund
Deutsche Gesellschaft für das Badewesen
Landessportbund NRW
Bundesinstitut für Sportwissenschaften
DLRG Nordhein und DLRG Westfalen
Sportpark Leverkusen
Deutscher Schwimm-Verband
Schwimmverband NRW

Die Broschüre ist gegen Versandkostenberechnung zu beziehen bei
Schwimmverband NRW, Postfach 101454, 47014 Duisburg

Sie steht Ihnen aber auch als PDF- und Word-Datei zur Verfügung:

Broschüre "Wege zur Bestandssicherung kommunaler Hallen- und Freibäder" (im Format PDF, 50 Seiten, 132 kb).

Broschüre "Wege zur Bestandssicherung kommunaler Hallen- und Freibäder" (im Format Word, 50 Seiten, 220 kb).

Weitere Hinweise zum Programm Acrobat Reader finden Sie hier

zum Seitenanfang © Schwimmverband Nordrhein-Westfalen e.V. • info@swimpool.de
Letzte Aktualisierung: 24.10.2012 •  webmaster@swimpool.de